Kein Facebook, kein Job (Teil I)

Es ist soweit. Irgendwie hatte ich geahnt, dass dieser Moment früher oder später kommen würde. Nach 10 Monaten ohne Facebook trete ich wieder bei. Warum? Der Grund ist einfach. Ich habe einen Job bekommen, der es erfordert. Ich werde ab Juli für ein Online-Magazin schreiben, dessen Redaktion über Facebook koordiniert wird. Kein Facebook, kein Job.

 

Die Alternativen

Okay, zugegeben, es gäbe Alternativen zum vollständigen Beitritt. Aber irgendwie sind sie entweder schlecht oder sie wirken paranoid. Zum Beispiel könnte ich den Account meiner Freundin nutzen. Sie würde mir ihr Passwort geben, ich würde mich über sie in den Gruppe anmelden und Nachrichten mit der Redaktion tauschen. Aber ist das in ihrem Sinne, wenn ich täglich auf ihr Profil zugreife? Selbst wenn es das wäre, ein bißchen Privatsphäre sollte schon sein. Diese Variante fällt also schon mal weg. Zweite Alternative: Ein Fake-Profil. Diese Alternative ist sicher besser. Um eine Anmeldung komme ich dabei zwar nicht herum. Ich würde aber ein Profil unter Namen wie „Max Mustermann“, „Franz Fake“ oder „Norman Niemand“ anlegen, der Redaktions-Gruppe beitreten und alle nötigen Infos bekommen. Das würde aber auch bedeuten, ich ginge jeden Tag – oder wenigstens fünf mal die Woche – auf ein Facebook-Profil, ohne Facebook offiziell zu nutzen. Und das nur, um bloß nicht bei Facebook zu sein. Das ganze hätte den paradoxen Nachteil, dass ich also bei Facebook wäre, obwohl ich ja eigentlich gar nicht bei Facebook bin. Wie erkläre ich Freunden, dass ich ein Profil habe, es aber nur für meinen Job nutze? Oder sage ich es keinem? Sage ich, dass ich nicht bei Facebook bin, obwohl ich es doch nutze? Aber dann würde ich ja lügen … Irgendwie.

 

Der (Wieder-)Einstieg

Also habe ich beschlossen Nägel mit Köpfen zu machen. Ich trete wieder bei, werde endlich wieder Freunde haben, werde mir wieder Gedanken über ein Profilbild machen. Und das Schlimmste: Seit ich ausgetreten bin, hat Facebook das Titelbild über der Chronik eingeführt. Da muss ich mir jetzt auch noch Gedanken drüber machen. Na gut. Das lässt sich dann auch verschmerzen. Als erstes überlege ich mir, wie ich heißen möchte. Mit meinem echten Namen habe ich mich noch nie in einem sozialen Netzwerk angemeldet. Auch nicht bei StudiVZ. Ich überlege, weil meinen alter Name auf Grund potentiell herstellbarer Verbindungen zwischen dem alten und dem neuen Profil ausfällt. Ich finde einen netten. Erledigt. Nach dem Namen möchte Facebook, dass ich Freunde finde. Nett, mache ich aber später. Eigentlich möchte Facebook nämlich nur auf mein Web.de-Adressbuch zugreifen. Gut, das dürften sie, weil da ohnehin keine Kontakt drin stehen, aber aus Prinzip „Nein!“ Vor allem aber, weil es ja beiden Seiten auch gar nichts bringt. Statt dessen klicke ich weiter zur Frage nach meinem Arbeitgeber, meiner Schule, meiner Hochschule. Ich überspringe das.

Jetzt kommt die Königsdisziplin, das Foto. Ich mache eins mit meinem Handtelefon, jage es durch einen Filter, beschneide es und lade es hoch. Ich denke daran, dass ich mir darüber früher wahnsinnig viele Gedanken gemacht habe. Jetzt bringe ich das bewusst schnell hinter mich, um nicht gleich am Anfang schon wieder in alte Muster zurückzufallen. Es geht ja auch eigentlich nur darum, dass man mich auf dem Foto erkennt. Vor allem, weil ich ja nicht so heiße, wie ich heiße. Selbstgewähltes Unglück. Nicht, dass ich am Ende gar keine Freunde bekomme …? Naja, und wenn schon, dann läge der Fehler wenigstens bei den anderen, die mich nicht erkennen.

Nachdem ich meine Mailadresse verifiziert habe, kann es losgehen. Wie es losgeht, lest ihr im zweiten Teil.

 

 

 

lg

Comments
One Response to “Kein Facebook, kein Job (Teil I)”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] kein persönliches Profil im Netz zu haben, teilte, hat seine Abstinenz aufgegeben und sich aufgrund eines Jobs wieder anmelden müssen. Zweitens haben wir diesen Blog vor kurzem mit Facebook verbunden um Leser zu erreichen, die […]



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s